Die vergangenen Tage in Stichpunkten

Ich habe das in einem anderen Blog gesehen und werde das mal ab sofort übernehmen.

Wie weit bin ich: Woche 30 + 3
 
Bauchumfang: 100cm
Gewicht: 67 kg
 
Der beste Moment diese Woche: – Das Treffen mit meiner Chefin, die mir nochmal versichert hat, dass ich meinen Job in einem Jahr sicher wieder haben werde. Ich darf wahrscheinlich sogar das Ipad solange behalten.
Ich vermisse: Durchschlafen in der Nacht. Wie selbstverständlich nach dem Kaffee aufs Clo zu können.
Heißhunger auf: Wechselnder Appetit. Heute mal auf gar nix, gestern auf Süsses
Wehwehchen: Leider kann ich keine Nacht mehr richtig durchschlafen. Das ist aber schon seit einigen Wochen so. Am Sonntag hatte ich zum ersten Mal in meinem Leben Sodbrennen. Ganz schön ekelhaft. Und diese Verstopfung… Lassen wir das Thema!
Ich freue mich: Auf den Besuch von unserer Hebamme nächste Woche. Sie kommt und macht mir uns einen Geburtsvorbereitungskurs bei uns zu Hause, weil der von der Hebammenpraxis schon ausgebucht war.
Gekauft/Bestellt/selbst gemacht: Nachdem es mich 149,90 € gekostet hat meine Nähmaschine zu „entharzen“ muss ich jetzt auch ihre Dienste regelmäßig in Anspruch nehmen. Genäht habe ich letzte Woche sogar Babybettwäsche. Ich bin so unglaublich stolz auf mich! Wenn die bei Dawanda bestellten Stoffe kommen will ich gerne eine Babyhose nähen. Ebenso bei Dawanda habe ich eine Zange gekauft mit der man Kam Snaps (= Druckknöpfe) befestigen kann. 
 
Die Idee für die Stichpunkte kommen von folgendem Blog: Punkelmunkel

Baby Literatur

IMG_4636

 

Welche Infos braucht der Mensch?

Zum Thema Schwangerschaft, Baby und Kind gibt es jedenfalls jede Menge Lesestoffe den man, manchmal ob man will oder nicht, bekommen kann. Zum Teil sind es Broschüren die man schon beim Frauenarzt in die Hand gedrückt bekommt und ich muss ehrlich gestehen, manches musste ich mir auch selber kaufen, damit ich wenigstens ein bisschen Ahnung bekomme.

Das große Buch zur Schwangerschaft finde ich zum Beispiel sehr hilfreich. Es ist nach Wochen aufgeteilt und so vorbildlich wie ich bin lese ich auch nur von Woche zu Woche mit. Ausser den Punkt Geburt, da hab ich schon mal vorgelesen. Wollte meine Angst bekämpfen… Hat nicht geklappt… Wurde eher schlimmer…

Die Bedienungsanleitung Baby hab ich von meinem Schatz zum Geburtstag bekommen. Ist zwar eher lustig geschrieben, aber die Infos sind durchaus sinnvoll.

Seit neuestem lese ich auch mal wenn ich Zeit habe im Buch Babyjahre. Das ist auch nach Zeitphasen eingeteilt. Damit komme ich irgendwie besser klar. 

Wenn ich mir solche Bücher kaufe, gehe ich meist bei Amazon die Bestsellerlisten durch. Dann lese ich die beste Rezession und die schlechteste und entscheide dann was ich kaufen soll.

 

Tell me, do I still have feet?

IMG_4633

Babybauch von oben

Ja, das ist mein täglicher Ausblick. Es ist witzig so eine Treppe runterzulaufen wenn man nicht mal weiß wo die Stufen sind. Lustig ist auch, dass die meisten meiner Freunde sagen mein Bauch wäre noch klein. Ich bin jetzt seit 1 Woche im 8. Monat. Das heißt im Umkehrschluss auch, dass ich noch 10 Wochen vor mir habe. In diesen zehn Wochen wächst das Baby am meisten.

Unser Kind wiegt lt. Computeranalyse bereits 1300 g. Wenn es „fertig“ ist hat es einen Kopfumfang von ca. 35 cm. Bin froh, dass das nicht der Durchmesser ist. Ha ha. Aber klar, jetzt kann ich noch lachen….

Ich mache mir zunehmend Gedanken über die Geburt. Über das wo und wie, über die Schmerzen und darüber, dass ich mich so fühle, als wüsste ich Immer noch nicht genügend darüber. Das ist wohl auch besser so.

Probleme habe ich vor allem seit zwei Wochen mit Verstopfung. Zum Glück kam das jetzt erst. Ich fühle mich gerade wie eine Laborratte, da ich alles ausprobiere, was mich in diesem Punkt irgendwie weiterbringen könnte.

 

Schwangerschaftszipperlein

Seit vergangenen Samstag haben wir den 8. Monat erreicht. Wahnsinn, wie die Zeit vergeht. Andersherum kann ich es kaum erwarten bis unsere Maus endlich da ist. Ich freue mich schon sehr und vor allem freue ich mich, dass dann endlich ein Baby im Wagen liegt wenn mein Schatz schon jeden Tag damit rumfährt. 🙂 

Mittlerweile habe ich sehr unter Schlaflosigkeit zu leiden was sich auch irgendwie auf meine Laune niederschlägt. Dazu kommt, dass ich unbedingt noch so viel schaffen will bevor der Wurm schlüpft. Mit Fensterputzen hab ich schon angefangen. Wie konnte ich nur in ein Haus mit 21 Sprossenfenstern ziehen? Wie irre war ich denn? 

Jedenfalls liege ich fast jede Nacht 2-3 Stunden wach. Auf Clo gehen geht gar nicht, denn dann bin ich so wach, dass gar nichts mehr geht. Also verdrücke ich. Mal sehen wie lange das noch geht. Später ins Bett gehen hilft im Übrigen auch nicht. 

Meistens wenn ich wach werde führt unser Baby einige Tänzchen auf, was das schlafen auf der Seite unmöglich macht. Ich habe immer das Gefühl ihr etwas einzuwicken oder so. 

Ansonsten habe ich auch noch ein bisschen mit dem Kreislauf zu tun und die Puste geht mir schnell aus. Ich fühl mich wie ein altes Weib. 

Ab Morgen noch 80 Tage! Der Countdown läuft meine Herren!

Odyssee vom Kinderwagen

IMG_4626

Quinny Kinderwagen

Ja so ein Kinderwagen will gut überlegt sein. Es gibt ja ganz verschiedene Einstellungen zur Babyausstattung im Allgemeinen. Hat man vor eine große Familie zu gründen mit vielen Kindern macht es Sinn sich eine qualitativ hochwertige und somit teure Erstausstattung zuzulegen. Oder diese eben gebraucht zu kaufen. Genauso kann man sagen ich lege viel Wert auf das Design oder eben ich lege mehr Wert auf die Handhabung.

Wenn man, wie ich eben, keine Ahnung von all dem Zeug hat, was man da so braucht und schon gar nicht davon welche Marken besonders beliebt sind, fägt man praktisch bei Null an.

Nun bieten die unendlichen Weiten des World Wide Webs eine Unmenge an Ideen und Informationen zu diesem Thema. Gibt man zum Beispiel nur das Wort „Kinderwagen“ in Google ein, wird man sogleich von ungefähr 23.800.000 Ergebnissen erschlagen. Also habe ich mir erst mal überlegt was mir am wichtigsten ist.

Fakt ist, dass ein Baby in der Babywanne, sprich der typische Kinderwagenaufsatz, bis zum ca 8.-12. Lebensmonat liegt. Danach möchten auch Babys vielleicht gerne ein bisschen was sehen von der Welt und somit kommt dann ein Buggy zum Einsatz. Dieser wiederum wird ca. bis zum 3. oder (je nach Faulheit des Kindes :-)) 4. Lebensjahr benutzt. Daher habe ich persönlich mehr in den Buggy investieren wollen.

Nun gibt es ja praktische Möglichkeiten ein Kombi-„Gerät“ einzukaufen. Das stand für mich schon mal fest, vor allem, weil bei den Kombiwägen meist die Babywanne, der Buggyeinsatz und die Babyschale (= Kindersitz fürs Auto) dabei sind.

Und jetzt muss man sich nur noch für eine Marke entscheiden. Da hatte ich zum Glück Informationen von meiner guten Freundin Maria die sich für einen Quinny Buggy entschieden hatte und damit auch glücklich ist.

Als ich dann mal den Quinny gegoogelt hab, bin ich auf ein Angebot von Real gestoßen und weil auch noch Ende des Monats war, war dort sogar noch Personalverkauf was mir weitere 27% Rabatt einbrachte. Am Ende habe ich einen Quinny Buggy, mit Dreami Babywanne und Original Maxi Cosi für insgesamt 280 € erstanden. Ich hab mich so gefreut! Nur leider ist er halt schwarz… aber gut…

Einmal Probeliegen bitte!

Kinderbett mit Lilli

Kinderbett mit Lilli

ach, wie ist das alles gemütlich hier! Das denkt sich im Moment sicher unsere Katze Lilli. Ich möchte sogar noch einen Schritt deutlicher werden und behaupten, dass sie meint, wir würden ihr nun endlich ihr verdientes Zimmer einrichten! Plötzlich gibt es da so weiche Schlafplätze und lustige Kuscheltiere. 

Tatsache ist, dass wir dabei sind das Kinderzimmer nach und nach einzurichten. Lilli nimmt die kleinen Geschenke gerne entgegen. 🙂

Jedenfalls sieht man hier schon mal das Babybett. Es ist nichts besonderes, lediglich von Ikea. Aber man kann eine Seite des Bettes abmontieren und es auch als Dranstellbett benutzen wenn man möchte. Da ich ja auch jeden Fall stillen möchte, wird sich später zeigen welcher Weg für die gesamte Familie am besten ist. Damit meine ich, ob es meinen Schatz zu sehr stört, wenn die Kleine bei uns im Zimmer schläft und sie Nachts häufig weint. Er muss ja schließlich morgens pünktlich raus.

Im Kinderzimmer steht ja auch noch unser altes Bett welches derzeit als Gästebett dient. Für den Fall der Fälle, dass wir uns entscheiden den Wurm im eigenen Zimmer schlafen zu lassen kann ich immer noch nach der Stillerei gleich drüben weiterschlafen. 

Eine lustige Anmerkung an dieser Stelle: vorher hatte man im übrigen immer gesagt, dass die Babys nach jedem Stillen gewickelt werden sollten. Jetzt macht man das nicht mehr. Man stillt, wechselt die Seite, stillt und legt zurück ins Bett. Das soll dabei helfen dem Kind einen Tag-/Nachtrythmus beizubringen. Wahrscheinlich hat sich das Ganze aber auch geändert, weil schlichtweg die Windeln viel saugfähiger und besser sind als früher.