Die vergangenen Tage in Stichpunkten

Wie weit bin ich: Woche 34 + 2
Bauchumfang: 102 cm
Gewicht: 70,5 kg
Der beste Moment diese Woche: Schwangerschaftsyoga-Kurs jeden Dienstag Abend. Ist von den Übungen her eher auf die Entspannung ausgelegt, aber tut trotzdem gut. Und die Kreißsaalbesichtigung am Sonntag. Und ich genieße meine Freiheit (noch). Habe mich diese Woche mehrmals mit Freunden getroffen und bin nach Nürnberg zu Shoppen gefahren. Wer weiß, wann ich das alles wieder so machen kann.
Ich vermisse: im Moment echt gar nix! Es ist eine tolle Zeit! Obwohl es hier und da zwickt. Und manchmal verfalle ich auch in Gedanken wie das alles wohl wird.
Heißhunger auf: Obst, Salat, Fleisch… eigentlich alles, aber ich glaube, es hält sich in Grenzen. Habe sogar nochmal 1,5 kg abgenommen. Wahrscheinlich Wasser.
Wehwehchen: Ich bekomme immer schlechter Luft! Ein Nilpferd ist ein Dreck dagegen. Das heißt aber auch, dass sich der Bauch noch nicht gesenkt hat und ich somit noch genug weit weg bin vom Geburtstermin. Mit dieser abgeschlossenen Schwangerschaftswoche sind die Lungen des Babys komplett ausgereift und falls es früher käme hätte es eine 99%ige Überlebenschance.
Ich freue mich: Auf das erste Leberwurst und Salamibrot nach der Schwangerschaft! Und den Sekt im Wochenbett. Das kurbelt nämlich die Milchbildung an. 😉
Gekauft/Bestellt/selbst gemacht: Hatte ich nicht erzählt, dass ich noch unbedingt einen Erstlingsschlafsack brauche? Am Freitag war ich im XXLutz weil ich wusste, dass die dort eine relativ große Auswahl an Babysachen haben. Als ich so die Schlafsäcke von Alvi (Marktführer) durchstöbert habe, bin ich erschrocken über die Preise: 39,95€, 59,95€, 89,95€. Und dann hing da einer bei dem der Preis durchgestrichen war und auf dem 23,99€ stand. Leider war er beige, was mir nicht so gefiel. Mein Blick wanderte aber zum Glück noch an die Wand und siehe da: dort waren alle Vorjahresmodelle um bis zu 50% reduziert. Uuuund: mein absolutes Lieblingsmodell hing auch dabei. Der dunkelblaue mit weißen Sternen. Erinnert ihr euch noch? Den Hochstuhl haben wir so bezogen und das Laufgitter auch. Dann habe ich sogar im Internet noch die passende Bettwäsche für die Wiege gefunden und ein Stillkissen im gleichen Design! Ach Gott, wie klasse!!!

(Fast) alles komplett!

(Fast) alles komplett!

Kreißsaalbesichtigung die Zweite!

Am Sonntag, ganz spontan, hatte ich mir in der Früh überlegt ob ich nicht mal im Neumarktes Krankenhaus anrufe und frage wie gerade die Belegung der Kreißsäle aussieht. Den Kreißsaal in Neumarkt hatten wir noch nicht ansehen können weil es dort keine Anmeldung gibt bzw keine Führungen stattfinden wenn jemand entbindet. Das finde ich ja ganz vernünftig.

Am Sonntag Morgen jedoch sah es gut aus und wir konnten hinfahren. Wir waren auch das einzige Pärchen an diesem Morgen was die Sache im Gegensatz zu den Vorträgen an denen ja gefühlte 1.000 Elternpaare waren sehr viel persönlicher gestaltete.

Empfangen hat mich auch die Hebamme Anika welche ab nächster Woche bei mir die Geburtsvorbereitende Akupunktur macht. Somit konnte ich sie auch gleich kennenlernen.

Neumarkt hat 3 Kreißsäle, eine Gebärwanne, eine Entspannungswanne und ein Wehenzimmer. Zwei von den 3 Kreißsälen haben ein relativ neues Entbindungsbett das eigentlich eher ein rundes Sofa ist. Oder so ähnlich. Alle Räume sind gut durchlüftet und eher klein. Das finde ich ganz gut. Während der Entbindung sind nur die Hebamme, die Frau und eine Begleitperson im Raum. Wenns dann in den Endspurt geht kommt die Ärztin dazu.

Die Wochenstation ist übrigens wieder wie das restliche Krankenhaus: stickig, eng und überfüllt. Lustig ist aber, dass lauter Frauen auf den Gängen rumlaufen und ihr Baby im Bettchen vor sich hinschieben. Das sah echt ulkig aus. 🙂

Ich habe jetzt ein besseres Gefühl was die Geburt in Neumarkt betrifft und werde mich wahrscheinlich doch dafür entscheiden. Einfach auch, weil es näher ist und Benni schneller da wäre wenn ich noch etwas brauchen würde nach der Geburt usw.

Babyshower

Ich habe großes Glück! Das weiß ich schon lange, aber in der vergangenen Woche hab ich nochmal bewiesen bekommen, dass sich viele liebe Menschen mit uns auf unser Mäuschen freuen!

Alles begann an einem verregneten Samstag. Unsere Freunde Kathrin und Timo waren zum grillen eingeladen. Wir wollten einfach nur ab Nachmittag zusammensitzen, den Grill anwerfen und Abends gemeinsam essen. Denkste!

Als beide wie vereinbart um 14:00 Uhr vor unserer Haustüre standen haben sie mich unter einem Vorwand auf die Strasse gelockt. Und siehe da, die ganze Meute steht da um mir eine Überraschungsparty zu breiten. Mein Schatz war natürlich eingeweiht. Schön, dass alle so gut lügen können wenns drauf ankommt. 😉

Jedenfalls war in Windeseile unser ganzes Haus in eine Party verwandelt. Und was sie alles angeschleppt haben. Inklusive Tassen, Teller, Gläser, sogar Tischdecken und Kuchengabeln!

Erst gab es Kuchen und Süßes das Eva kurzerhand als Buffet aufgebaut hat und später haben Jens und Vanessa Burger gegrillt. Das Schmankerl zum Schluss waren Timos Sparerips!

Benni und ich mussten natürlich auch ein paar Spiele mitmachen. Mein und sein Bauchumfang wurden geschätzt. Lustig, dass viele meinen Bauch auf 120 cm und mehr geschätzt haben! Und überraschend war auch, dass Benni ein richtiger Babybrei-Sommelier ist. Unter verschiedenen Marken und Geschmacksrichtungen hat er doch tatsächlich alle richtig getippt! Na dann weiß ich ja schon wer das Füttern übernimmt!

Es war wirklich ein wunderschöner Tag und ich habe mich sehr gefreut über die Überraschung! Vor allem ganz lieben Dank an alle die so fleißig mitgeholfen haben und Salate, Kuchen, Essen und Trinken mitgebracht haben.

Ein paar Eindrücke gefällig?

Überraschung!

Überraschung!

IMG_4021

Lecker Burger

IMG_4024

Schwarz (Braun) – Rot – Gold

IMG_4023

Keine Angst – bin nur am Aufräumen!

IMG_4025

Der werdende Onkel Moritz

IMG_4026

Eva & Tom

IMG_4027

Jens & Vanessa

IMG_4031

Timo & Kathrin

IMG_4029

Angie & Judith

IMG_4028

Die werdende Tante Lena & Jürgen

Ein Tänzchen im Bauch! -Vorsicht, gruselig! ;-)

Hallo meine Lieben,

ich habe heute etwas ganz Besonderes für euch! Ich habe es doch tatsächlich mal geschafft im richtigen Moment ein Video von den Kindsbewegungen in meinem Bauch zu machen. Normalerweise heißt es, werden die Bewegungen von nun an immer weniger, weil das Baby weniger Platz hat. Also bis die Tage ging es anscheinend noch ganz gut. Wenn ich tief in den Bauch atme hat unsere Maus wohl genug Platz und fühlt sich animiert zu tanzen. Es sieht ein bisschen gruselig aus, aber keine Angst, es tut nicht weh!

Ich kann leider nur den Link zum Video hier einstellen. Es ist ca 2 Minuten lang. Der Ladevorgang kann also ein wenig dauern.

https://www.dropbox.com/s/a6f711wqi6y0zjq/IMG_4020.MOV?dl=0

Ps: lasst euch von meiner Miezekatze nicht stören. Sie wollte kommentieren! 🙂

Die vergangenen Tage in Stichpunkten

Wie weit bin ich: Woche 33 + 2
Bauchumfang: 101cm
Gewicht: 72 kg
Der beste Moment diese Woche: – Die Babyparty die meine Freunde als Überraschung für mich ausgerichtet haben! Wow, ich hab mich so gefreut! Aber der Party widme ich einen eigenen Eintrag sobald ich die Bilder von meiner lieben Freundin Kathrin habe.
Ich vermisse: nicht lachen, aber ich vermisse die Arbeit ein wenig. Das Haus ist geputzt, die meisten Besorgungen gemacht. Jetzt verbringe ich die letzten Wochen nur noch mit Warten auf das Baby.
Heißhunger auf: Süßigkeiten. Es heißt, falls man stillen will sollte man nun die Kalorienzufuhr nochmal um 250 pro Tag erhöhen und somit insgesamt 750 kcal mehr essen als vor der Schwangerschaft.
Wehwehchen: Die heißen Füße wollen einfach nicht weggehen. Obwohl es jetzt von Tag zu Tag kühler wird. Kreuzschmerzen bekomme ich jetzt immer öfter. Vor allem wenn ich mich nach vorne beuge. Ab heute will ich wieder mit meiner Schwangerschafts-Fitness-DVD trainieren. Vielleicht wird es dann besser.
Ich freue mich: Das es jetzt in die ruhigere Zeit geht. Draussen wird es Herbst und ich brauch kein schlechtes Gewissen haben wenn ich ab den nächsten Wochen dann mal anfange Mittagsschlaf zu halten. Und gestern waren wir lange im Wald spazieren. Danach bin ich in die Badewanne. Hat richtig gut getan. Aber ich wäre bald nicht mehr rausgekommen.
Gekauft/Bestellt/selbst gemacht: Ich muss mich unbedingt um einen Erstlingsschlafsack kümmern! Die meisten Schlafsäcke gehen mit 70 cm los. Das finde ich sehr groß. Nur die teuren sind in kleineren Größen zu bekommen. Für einen guten Schlafsack mit Innensack muss man schon zwischen 50 und 90 € rechnen. Und dann sind die Kleinen in 3-6 Monaten rausgewachsen! Verrückt!
Die Idee für die Stichpunkte kommen von folgendem Blog: Punkelmunkel

Die Qual der Wahl

… oder: finde das richtige Krankenhaus!

Gestern war es wieder soweit. Der nächste Infoabend einer zweiten Klinik, die mein Schatz und ich ins Auge fassen, stand an.

Wir waren im Südklinikum Nürnberg. Ein grooooßes Krankenhaus mit Entbindungsstation und angeschlossener Kinderklinik. Das spricht schon mal sehr für das Südklinikum. Es bedeutet, wenn mit dem Baby etwas nicht in Ordnung sein sollte wird es lediglich in die andere Abteilung verlegt und dort behandelt. Das Perinatalzentrum (so schimpft sich das) befindet sich praktisch am gleichen Gang wie die Wochenstation. Im Fall der Fälle wären also Mutter und Kind nicht getrennt.

Anders als im Klinikum Neumarkt wo man zwar mittlerweile eine Aussenstation des Südklinikums ist und auch soweit das meiste selbst behandeln kann wenn mit dem Baby etwas nicht stimmt. Ausser, es muss Intubiert werden. hm… Lt. Hebamme kommt das sehr selten vor. Aber es kommt vor und wenn man sich jetzt mal vorstellt, dass das Baby rauskommt, nicht atmet, verlegt werden muss in ein 35 Km entferntes Krankenhaus…. Äh, da wird mir ehrlich gesagt mulmig.

So und jetzt müssen wir uns entscheiden:

Negativ Punkte für Neumarkt: – kein Perinatalzentrum angeschlossen, geringer Geburtenrate, Vorgeschichte meiner Eltern die beide dort sehr schlechte Erfahrungen gemacht haben, Hygienestand und Krankenhauskeim, Entbindung erfolgt im Grunde Hebammengeführt, d.h. Arzt kommt nur dazu wenn nötig

Positiv für Neumarkt: – ich bin in 5 Minuten dort, der Kreissaal ist persönlicher, kleiner, und die Entbindungsbetten neuer, der Entbindenden wird jeder Wunsch erfüllt: Perfusorgesteuerte PDA, Wunschkaiserschnitt…, die Wochenstation ist nicht so überlaufen und die Zimmer boten mehr Komfort, No-Go-Zone für den Mann vor der Gebärenden, die Begleitperson steht praktisch am Kopf der Frau

Negativ für Südklinikum: – Anfahrt von 35 Minuten von Haustür zu Haustür, unpersönlicher, ein bisschen wie im Legestall, die Zimmer auf der Wochenstation haben keine Bäder, aber eigene Toiletten pro Frau, natürliche Geburt bevorzugt (kann gut oder schlecht ausgelegt werden) Wunschkaiserschnitte werden in der Regel nur bei gutem Grund durchgeführt und bevor andere Schmerzmittel zum Einsatz kommen wird erst mal Akupunktiert und Homöopathie angewendet, der Mann hat am Kopfteil des Entbindungbettes eigentlich kaum Platz

Positiv für Südklinikum: – Geburtenrate sehr hoch: 2.600 Geburten im Jahr, somit viel Erfahrung, Perinatalzentrum, sehr offenes Haus, gut belüftet, alle Kreissäle mit Zugang zum Balkon, sympathischer Oberarzt, Arzt ist beim Entbindungsvorgang immer dabei

Und jetzt? Normalerweise müsste ich nun in der 33. Woche die Termine in meiner Wunschklinik zum ambulanten Vorgespräch vereinbaren. Wo geh ich denn nun hin???

CTG beim Gynäkologen

Es war mal wieder soweit. Die Untersuchung beim Gynäkologen stand an und heute wurde ein CTG gemacht. Es ist lustig die Bewegungen und den Herzschlag unseres Bauchbewohners zu hören. Leider ist das Liegen auf diesen Arztliegen irgendwie unbequem.

Jedenfalls hatte ich so den Gedanken, dass sich das klopfen irgendwie wie ein Pferchen im Galopp anhört. Der Herzschlag ist schneller als mein eigener und wenn sich das Kind dreht hat man zum Teil mal gar keine Verbindung mehr. Es ist wie Telefonieren in den Bauch. Nur ohne Sprache. Viel mehr mit Gefühl.

Wenn man da so liegt und dieses Wunder im Bauch hört und fühlt haut es mich immer wieder aufs Neue um wie das alles überhaupt so ohne Weiteres möglich ist. Da wächst ein Kind in meinem Bauch. Wahnsinn, komisch, toll und verwirrend!

Das ist sie die Maus

Das ist sie die Maus