Das tut man einfach nicht!

IMG_0772

Dieses Bild ist gestern Abend um 19:30 entstanden. Sie trinkt Limo aus einem Strohhalm der in einem Becher steckt den unbedingt ich halten musste.

Normalerweise gehen wir mit Lara so ca um 19:15 Uhr hoch um sie fürs Bett fertig zu machen.

Normalerweise gibts bei uns auch keine Limo. Nicht, weil sie verboten ist, sondern weil wir sie nie kaufen. (Nur mal für unseren Longdrink 🙈)

Normalerweise halte ich nichts von Strohhalmen, weil sie die Weltmeere verschmutzen. Diese sind 5 Jahre alt und noch von unserer Einweihungsfeier übrig.

Normalerweise hält sie ihren Becher selbst.

Was sieht man noch auf diesem Bild? Richtig, ein Kind das sich freut, weil die Mama ihre Idee mitmacht.

Heute hat mir eine befreundete Mama ein richtig schönes Lob ausgesprochen: ich wäre für sie ein Vorbild, weil ich ihr einmal gesagt habe, dass ich, wenn Lara einen Wunsch äußert, meistens nachdenke ob es mich oder sie umbringt und wenn dem nicht so ist, kriegt sie ihn einfach erfüllt.

Das Ganze stand natürlich in einem anderen Zusammenhang. Es ging dabei nicht um Geschenke die man mit Geld kaufen kann oder darum alles zu tun, was das Kind will, auch wenn man selbst dazu keine Lust hat. Es war eher damit gemeint, dass es mir leichter fällt, wenn ich lockerer damit umgehen, wenn sie etwas will, was man eigentlich nicht tut.

Wobei wir schon beim nächsten Thema wären: das tut man einfach nicht! In den meisten Fällen bin ich mittlerweile viel weiter und denke erst mal: „warum eigentlich nicht?“ Vieles von dem, was man „einfach nicht tut“ ist eigentlich Schwachsinn oder überholt!

Zum Beispiel: wenn ein Kind nicht teilen will und seine Spielsachen dem anderen Kind immer wieder wegnimmt, dann würde man sagen „das tut man einfach nicht“. Aber wenn ich mein neues IPhone 7 nicht meinem Nachbarn leihen will ist das in unserer Erwachsenenwelt ganz klar nachvollziehbar. Hä?

Nach wie vor bin ich mir nie sicher was ich wie im Punkt Erziehung unserer Tochter richtig oder falsch mache. Schon alleine, weil ich immer weniger mit diesem Wort anfangen kann. Ich will lieber sagen wir begleiten Lara auf ihrem Weg zum erwachsen werden.

Ich persönlich kann einfach viel besser damit leben, wenn wir alle zusammen Spaß haben. Ich tue mich schwer mit Verboten und Regeln und Vorhaltungen und Bestrafungen. Deshalb versuche ich sie zu vermeiden und das tut uns allen gut!